Edimburgo

Edinburgh ist eine wahrhaft prachtvolle Stadt. Vielleicht liegt es an ihrer beeindruckenden Geschichte, die sich mit gewaltigen Festungsmauern, Kopfsteinpflasterstraßen, Burgen und königlichen Palästen auf imposante Weise offenbart. Mutter Natur bildet eine phänomenale Kulisse, denn die Fundamente der Stadt thronen auf der Felsformation eines erloschenen Vulkans. Nach unberührter Natur muss man in Edinburgh nicht lange suchen, denn nur unweit vom Stadtzentrum finden sich dramatische Felsenklippen und Seen in einer ausgedehnten bernsteinfarbenen Naturlandschaft. Aber Edinburgh ist auch eine Stadt, die sich immer wieder neu erfindet – wie die Bauwerke im Stil der griechischen Architektur aus der großen Ära der schottischen Aufklärung eindrucksvoll belegen. Heute präsentiert sich Edinburgh zudem mit einer Fülle an modischen Boutiquen und eleganten Cocktailbars und bringt die Verschmelzung von Alt und Neu so perfekt zum Ausdruck.

Un simple paseo por Edimburgo, una ciudad con una historia inmensamente rica, le descubrirá una miríada de monumentos, museos y grandes construcciones. Si empieza por el camino auténticamente adoquinado de la Royal Mile (Milla Real), la calle principal en el corazón del distrito medieval de Old Town, camine hacia el oeste y llegará al Castillo de Edimburgo. La estructura de piedra beige de este castillo, que es, sin duda, una de las más magníficas fortalezas en Europa, surge de Castle Rock, una formación volcánica negra con una abrupta pendiente en un lado. El castillo, un lugar significativo desde el siglo IX, contiene en su interior inmensidad de cosas que le interesarán, ya que irá ascendiendo por calles abruptas y por escaleras hasta magníficos salones, palacios reales y un museo de la guerra. También tendrá la oportunidad de ver las Joyas de la Corona escocesa, que datan del siglo XVI.

Wie wäre es mit einem Besuch im National Museum of Scotland? Das ausgesprochen große Museum bietet hochinteressante Ausstellungen für Besucher jeden Alters und erläutert die Geschichte Schottlands anhand von antiken Artefakten, modernen wissenschaftlichen Innovationen und moderner Kunst. Das National Museum of Scotland beherbergt Gipsabdrücke von riesigen Dinosaurierknochen, Dolly (das erste geklonte Schaf) sowie Mauerwerk aus dem Jahr 8.000 v. Chr.

Edinburgh ist stolz auf seine landesweit anerkannten Museen und Galerien, darunter auch die National Gallery of Scotland. Das prachtvolle, sandsteinfarbene Gebäude im neoklassizistischen Stil liegt im Herzen der New Town und bietet Besuchern zahlreiche Meisterwerke von der Renaissancezeit bis hin zur Gegenwart. Schlendern Sie durch offene, luftige Räume und genießen Sie Kunstwerke von Cézanne, Gaugin, Constable, Botticelli, Blake und da Vinci, um nur einige zu nennen!

Edinburgh ist jedoch nicht nur für seine beeindruckenden Museen bekannt, sondern auch für zahlreiche einmalige Raritäten. Dazu gehört zweifellos auch das Writers’ Museum, das sich den drei berühmten schottischen Schriftstellern Robert Burns, Sir Walter Scott und Robert Louis Stevenson widmet. Nicht minder interessant ist die Surgeons’ Hall mit Ausstellungen menschlicher Organe und Erkrankungen, Exponaten aus der Zahnmedizin und sogar einem Buch, dessen Rücken aus der Haut des notorischen Grabräubers Edmund Burke gefertigt wurde! Eine weitere Rarität unter den Sehenswürdigkeiten ist die Camera Obscura. Mit optischer Täuschung und Galerien, die mit Illusionen, visueller Verzerrung und dem Blick ins All spielen, begeistert die Ausstellung Kinder wie Erwachsene gleichermaßen.

Naturliebhaber kommen in den ausgedehnten Grünflächen des Holyrood Park, der direkt an den Holyrood Palace anschließt, auf ihre Kosten. Es ist unfassbar, dass man nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt in unberührter Natur über Heidelandschaften und Berghänge spazieren kann. Besteigen Sie Arthur’s Seat, einen Berg vulkanischen Ursprungs, der sich im Holyrood Park erhebt, und genießen Sie aus 250 Meter Höhe einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt.

Wer Edinburgh im August besucht, hat das Glück, am Edinburgh Festival teilnehmen zu können! Das jährlich stattfindende Festival besteht aus einer Vielzahl kultureller Veranstaltungen, darunter auch das berühmte Edinburgh Festival Fringe, das weltweit größte Kunstfestival mit zahlreichen Comedy-Shows, Musikkonzerten und Theateraufführungen.

Doch Edinburgh präsentiert sich auch in jeder anderen Jahreszeit als eine Stadt mit blühender Kultur. Das gilt vor allem für das 1892 erbaute Edinburgh Festival Theatre. Seit seiner Sanierung im Jahr 1994 präsentiert sich das Theater als elegantes, modernes Bauwerk mit hochglänzender Glas- und Metallfassade und begeistert seine Gäste mit wundervollem Ballett, Opern und Musicals. Auch das Royal Lyceum Theatre hat eine ähnlich bewegte Vergangenheit. Das prachtvolle weiße Gebäude wurde seit 1883 bereits viermal renoviert. Wer den Abend traditioneller verbringen möchte, der ist am Grassmarket in der Old Town genau richtig. Der alte Marktplatz ist seit langer Zeit bekannt für seine warmen, gemütlichen Pubs mit ihrer behaglichen Holzeinrichtung. Eine völlig andere Atmosphäre findet sich in der George Street in der New Town, die sich in letzten Jahren zu einer angesagten Gegend für moderne Bars und Restaurants entwickelt hat. Schillernde Nachtclubs und Restaurants mit Außenbewirtung verleihen der George Street einen unverkennbar kontinentalen Charme. Auch die Fußgängerzone Rose Street mit ihren Pubs und Bars, die von einem Ende der Straße bis zur anderen reichen, ist ein heißer Tipp für einen Abend in Edinburgh!

Edinburgh verwöhnt seine Gäste mit einem vielfältigen gastronomischen Angebot und Hunderten von Restaurants – von Gourmet-Restaurants, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet sind, bis hin zu den berühmten britischen Fish-and-Chips-Shops mit ihren preiswerten Gerichten sowie örtlichen Pubs, die klassische britische Küche servieren.

Wer regionale Spezialitäten genießen möchte, für den ist The Scotch Whisky Experience genau das Richtige. Hier können Sie mehr als 200 Sorten des beliebten schottischen Whiskys probieren – jede aus verschiedenen Grain-Malt-Blends und mit eigenem, unverkennbarem Aroma. Wer von der Whisky-Verkostung hungrig wird, kann im angrenzenden erstklassigen Amber Restaurant wieder zu Kräften kommen!

Eine weitere schottische Spezialität sind frittierte Speisen. In jedem Fish-and-Chips-Shop in Edinburgh findet man eine Fülle an frittierten Gerichten, die alle gängigen Vorstellungen über die englische Küche übertreffen. Dazu gehören auch frittierte Mars-Riegel, Pizza, Eier und Kebabs.

Während diese schottischen Spezialitäten vielleicht eher zu den Dickmachern gehören, findet man in Edinburgh auch eine Vielzahl an erstklassigen Erzeugnissen aus der ländlichen Umgebung. Schottland verfügt über ausgedehnte landwirtschaftliche Nutzflächen und bringt schmackhafte Kartoffeln und ausgesprochen köstliches schottisches Rindfleisch hervor. Wer es sich zutraut, der sollte auch einmal Haggis probieren. Das schottische Nationalgericht besteht aus gehackten Innereien und Gewürzen, die in den Magen eines Schafes eingewickelt werden. Wer weniger gewagte Spezialitäten bevorzugt, dem bietet Schottland Porridge und Haferplätzchen. Shortbread, das süße Mürbeteiggebäck der Schotten, sollte sich man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Eine Shopping-Tour in Edinburgh ist mittlerweile ein ausgesprochen spannendes Erlebnis – insbesondere in der New Town mit ihrer georgianischen Architektur. Hier verläuft die lange, ausladende Princes Street. Schlendern Sie an den blumenreichen Princes Street Gardens entlang und Sie werden eine Vielzahl bekannter Markennamen erkennen. Einen Besuch wert ist außerdem Jenners of Edinburgh – eines der ältesten Kaufhäuser in Schottland, das Ihnen auf einer riesigen Fläche eine Fülle an schottischen Spezialitäten, wie beispielsweise Shortbread in Dosen, bietet.

Folgen Sie der Princes Street weiter zur George Street und Sie finden zahlreiche Boutiquen und ausgefallene Designershops für das gehobene Einkaufserlebnis. Noch exklusiver als die George Street ist jedoch Multrees Walk mit renommierten Designermarken wie Armani, Mulberry und Calvin Klein sowie dem Luxuskaufhaus Harvey Nichols.

Die Royal Mile hingegen bietet zahlreiche Geschäfte für Touristen, in denen man auch hochwertige schottische Kaschmirwolle oder einen klassischen Tartan zu angemessen Preisen findet. Wenn Sie nach der Shoppingtour neue Kräfte tanken müssen, gönnen Sie sich einen Kaffee im The Elephant House in der Old Town. In diesem Café in unmittelbarer Nähe der Greyfriars-Bobby-Statue schrieb Joanne K. Rowling einst ihren ersten Harry-Potter-Roman!